Stunde der Sprinter in Ratingen

5. Stadtwerke Ratingen Triathlon

img_0823-jpg Seit einigen Jahren trifft sich die Landesliga Süd in Ratingen für eine knackige Sprint-Distanz. Nach drei olympischen Distanzen in Voerde, Hennef und Krefeld konnten nun jene Triathleten des ASV ihr Können zeigen, denen die Sprintdistanz leichter fällt. Sei es wegen der deutlich kürzeren Schwimmstrecke (500m statt 1500m) oder wegen des geringeren Trainingsumfangs, das im Vorfeld eines solchen Wettbewerbs erforderlich ist. Es starteten erstmals in diesem Jahr für die Landesliga Süd die Athleten Patrick Knodel, Stefan Schild und Rüdiger Kebeck. Holger Lüders startete den dritten Liga-Wettkampf als „Notnagel“ für Maik Faßbender, der wegen einer Überlastung am Knie, die er sich am Willicher Triathlon zugezogen hatte, nicht starten konnte. Für Christian Adami wäre es ebenfalls das dritte Wettkampfwochenende hintereinander geworden. Er gab seinen Startplatz an Rüdiger Kebeck ab und gönnte sich etwas Zeit für seine junge Familie.

Die Wettervorhersage sah für den Wettkampftag mit 99% Regenwahrscheinlich düster aus. Erinnerungen an 2011 wurden lebendig, wo sich die Wechselzone bei Dauerregen in einen matschigen Acker verwandelte. Lediglich der Start im Jahre 2012 fand bei sommerlichem Wetter statt. Holger Lüders witzelte, ob er nur wegen der schlechten Wettervorhersage als „Notnagel“ hatte einspringen müssen. Zum Glück hörte es kurz vor dem Start um 09:40 auf zu regnen und so sollte zumindest den Startern der Landeliga Süd  gute Wettkampfbedingungen vorbehalten bleiben. Die vier Athleten fanden sich mit einer weiteren Mannschaft auf der breiteren ersten Bahn des 50m-Beckens im Angerbad ein. Stefan Schild hatte kurz vor dem Start Probleme mit seiner Schwimmbrille und musste schließlich ohne klare Sicht starten. Nach dem Startschuss setzte sich Patrick Knodel schnell von den anderen Schwimmern ab. Bereits nach 150m betrug der Vorsprung eine halbe Bahn. Stefan Schild hielt sich als einziger Brustschwimmer wacker und konnte Anschluss halten. Nach 7:51 Minuten erreichte Patrick Knodel die Wechselzone. Holger Lüders tat sich beim Schwimmen schwerer und lief nach 09:37 über die Matte des Zeitnehmers. Rüdiger Kebeck konnte den Wasserschatten von Holger Lüders nutzen und kam nur vier Sekunden später in die Wechselzone. Als tapferer Brustschwimmer hatte Stefan Schild mit dem Blindflug ohne Schwimmbrille zu kämpfen. Nach 11:24 Minuten konnte er die zweite Disziplin antreten.

img_0928-jpg Mit dem Rad in der Hand ging es durch die matschige Wechselzone. Nach dem Aufsteigen mussten alle Starter zuerst nasses und rutschiges Kopfsteinpflaster befahren und ein kleiner Anstieg bis zur Radstrecke hinauffahren, der das Schließen der Radschuhe erschwerte. Diese kleinen Herausforderungen meisterten die Athleten des ASV zwar nicht ohne Stöhnen, aber sturzfrei. Die Straßen waren weiterhin nass, deshalb war an den Wendepunkten besondere Vorsicht geboten. Mit dem Anstieg nach Eggerscheidt hatte keiner der Athleten Probleme. Holger Lüders kam  auf seiner Zeitfahrmaschine relativ weit vorne zum Wendepunkt (10km). Er schien trotz der enormen Belastungen beim Ironman Kalmar drei Wochen zuvor noch genügend Druck auf das Pedal zu bekommen. Mit einer tollen Radzeit von 36:40 Minuten blieb er als einziger der ASV-Starter unter der 40 Minuten-Marke. Vier Minuten später erreichte Rüdiger Kebeck die Wechselzone. Ohne Aero-Aufsatz fiel es ihm schwer, auf den Geraden Tempo zu machen. Es folgten Patrick Knodel und Stefan Schild.

img_1255-jpg Nun begann der 5km-Lauf, der in der Sprint-Distanz meistens „Vollgas“ gelaufen wird, wenn es die Übersäuerung der Muskeln zulässt. Die sehr unruhige und „eckige“ Laufstrecke rund um und durch das Freibadgelände Angerbad lief für Holger Lüders sehr  problemlos. Nach 01:07:13 erreichte er mit einer Laufzeit von nur 21 Minuten das Ziel (Platz 21) Nach sechs Minuten folgte Rüdiger Kebeck mit einer Zeit von 01:13:14 und einer zügigen Laufzeit von 22:50 Minuten als 55. das Ziel. Wenig später folgte Patrick Knodel, der eine Woche nach dem Start beim Willicher Triathlon mit dem 59. Platz und einer Zeit von 01:13:53 sehr zufrieden war. Stefan Schild erreichte als 83. das Ziel und war mit einer Laufzeit von 27:08 Minuten über sein Ergebnis sehr glücklich. Mit Andreas Trautmann vom Brandner SV Tri Team IV gehört er zu den ältesten Startern in diesem Landesliga Süd Wettbewerb. Sie erreichen Zeiten beim Radfahren und Laufen, von denen viele Menschen mit halber Lebenserfahrung nur zu träumen wagen.

img_1350-jpg

 

Der ASV Süchteln steht mit seiner Triathlon-Abteilung in der Landesliga Süd nun auf Platz 11. Der nach Krefeld erreichte 8. Tabellenplatz konnte in Ratingen zwar nicht gehalten werden, dennoch hat die Mannschaft des ASV Süchteln das beste Ergebnis seit Jahren eingefahren. (2012 Platz 12, 2011: Platz 13).

Jörg Schuhmachers vom Dülkener SV gelang sensationell das „Triple“. Er gewann nach Hennef und Krefeld nun auch die Sprint-Distanz in Ratingen mit einer sensationellen Zeit von 01:01:36. Erneut Herzlichen Glückwunsch! Der Dülkener SV schließt die Saison 2013 mit einem überraschenden 5. Platz ab (2012 Platz 10).

Ergebnisse 5. Stadtwerke Ratingen Triathlon

PlatzTriathletGesamt500m Schwimmen20km Rad
5km Laufen
21.Holger Lüders01:07:1300:09:3300:36:4000:21:00
55.Rüdiger Kebeck01:13:1400:09:3700:40:4500:22:50
59.Patrick Knodel01:13:5300:07:5100:41:0800:24:52
83.Stefan Schild01:22:1500:11:2400:43:4300:27:08

Ergebnisliste Landesliga Süd Ratingen-2013

Fotos: Maik Faßbender